KREATIVES PROBLEMLÖSEN

Es muss eine wesentliche Aufgabe im Bildungsprozess sein, Menschen zu einer großen geistigen Flexibilität zu führen, damit sie für unbekannte Problemsituationen erfolgreiche Lösungen entwickeln können.
(
Schmidkunz, 2003)

In Anlehnung an der Idee von „Lernen durch Engagement“ beschäftigen sich die Schüler/innen im Rahmen des Unterrichts mit realen Herausforderungen und entwickeln daraus innovative Lösungen.

Jugendliche lernen, wie man konkret an die Bearbeitung realer Probleme herangeht. Entsprechend der typischen Phasen eines kreativen Prozesses werden mithilfe von Kreativitätstechniken schulrelevante Herausforderungen behandelt. Diese realen Problemstellungen können aus der Schule selbst, von anderen nationalen wie internationalen Schulen oder auch aus der unmittelbaren Umgebung wie Gemeinde und Institutionen stammen.

KREATIVES PROLEMLÖSEN zielt auf die Generierung von kreativen Lösungen ab. Inwieweit sich eine Schule auch um die Umsetzung bemüht, hängt von den vorhandenen Ressourcen ab.

Die Pädagogische Hochschule OÖ wird in Zukunft als Plattform fungieren, um das Netzwerk von SCHOOL OF CREATIVE SOLUTIONS zu koordinieren. Ziel ist es, dass diese Schulen mit ihren Herausforderungen nicht allein gelassen werden, sondern sich auf die Expertise anderer Schulen verlassen können.